Weltwassertag

Der Weltwassertag erinnert alljährlich an die große Bedeutung des Wassers. Er ist ein Ergebnis der Weltkonferenz „Umwelt und Entwicklung“ 1992 in Rio de Janeiro und wird seit 1993 aufgrund einer Resolution der Generalversammlung der Vereinten Nationen jährlich am 22. März begangen. In diesem Jahr steht er unter dem Leitthema Wert des Wassers.

Haben Sie sich schon einmal Gedanken über die lebenswichtige Bedeutung von Wasser und seinen Wert gemacht?

Damit ist natürlich nicht ausschließlich der Wert des Wassers unter finanziellen Gesichtspunkten gemeint. Wasser besitzt auch einen ökologischen, sozialen und kulturellen Wert. Wie wir künftig mit Wasser umgehen werden, es schätzen und schützen können, wird uns besonders im Hinblick auf klimatische Veränderungen, die beispielsweise langanhaltende Trockenperioden und Starkregenereignisse wahrscheinlicher machen, beschäftigen.

Wir alle haben uns sehr daran gewöhnt, dass wasserwirtschaftliche Systeme und Infrastrukturen, meist versteckt unter der Erde, einfach vorhanden sind und verlässlich funktionieren - auch in Krisenzeiten. Welchen Wert es hat, dass die Wasserver- und die Abwasserentsorgung überall in Deutschland, jederzeit, krisenfest, sicher und bezahlbar verfügbar ist, haben die Corona-Pandemie, aber auch die Hitzesommer der vergangenen Jahre, klar vor Augen geführt.

Wir geben Wasser den Stellenwert, den es verdient! Und Sie?

Weil die Versorgungsinfrastrukturen für Generationen gebaut sind, gehört es zu unserem Job, permanent im Vorsorge-Modus zu sein. Wir investieren vorausschauend in unsere Versorgungsanlagen und das 555 km lange Rohrnetz, prüfen regelmäßig die Systeme und ergreifen Maßnahmen, um auch in trockeneren Perioden, Versorgungsengpässe zu vermeiden und klimarobuster zu werden. Unsere Mitarbeiter sorgen mit Expertise rund um die Uhr dafür, dass die Versorgung mit Trinkwasser in bester Qualität jederzeit verlässlich funktioniert. 

 

Qualitätsfaktoren für unser Trinkwasser

Gefördert wird das Wasser im Einklang mit der Natur. Aus 6 verschiedenen Gewinnungsgebieten fließt das Wasser quellfrisch im natürlichen Gefälle zu Ihnen. In unserer Region steht ausreichend Grundwasser zur Verfügung. Aus Oberflächenwasser wird hier kein Trinkwasser gewonnen. Gefördert wird das Wasser aus eigenen Brunnenanlagen.

Versorgungssicherheit wird durch einen vorausschauenden Wasserschutz und den hohen technischen Standard der Anlagen und Netze garantiert. Wir unterstützen eine umweltverträgliche Landwirtschaft und setzen uns für einen sinnvollen Umgang mit Trinkwasser ein.

Damit bei allen Einwohnern stets ausreichend frisches Trinkwasser aus dem Wasserhahn fließt, ist eine aufwändige Technik notwendig. Ein System aus Brunnen, Leitungen, Wasserspeichern und Druckerhöhungsanlagen sorgt für Versorgungssicherheit rund um die Uhr.

Sicherheit von der Quelle bis zum Wasserhahn ist unser oberstes Gebot. Deshalb wird die Versorgungstechnik durch unsere qualifizierten Mitarbeiter ständig überwacht. Zusätzlich dient die regelmäßige Entnahme von Wasserproben der Kontrolle möglicher mikrobieller Belastungen. Ein permanenter Bereitschaftsdienst kümmert sich darum, dass Störungen sofort beseitigt werden.

Als Wasserversorgungsunternehmen liefern die Stadtwerke das Trinkwasser bis zum Zähler der Haus- oder Wohnungsanschlüsse. Bis zu diesem Punkt sind wir für die Qualität des Wassers verantwortlich. Die Haus- und Wohnungseigentümer sind hingegen für die Hausinstallationen (Rohrleitungen, Einbauten, Armaturen, Wasserhähne etc.) selbst verantwortlich. Da auch der Zustand der privaten Hausinstallation wesentlich für die Wasserqualität ist, sollten diese durch einen Fachmann regelmäßig überprüft und gewartet werden.

 

Der Wert des Wassers aus Verbrauchersicht

Trinken Sie auch Wasser aus dem Wasserhahn? Wenn ja, gehören Sie zur überwiegenden Mehrheit der Deutschen, die regelmäßig Leitungswasser konsumiert.

 

Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) hat in seiner aktuellen Verbraucherstudie zur „Qualität und Image von Trinkwasser in Deutschland” ermittelt, dass mehr als 90 Prozent der Befragten, Wasser aus dem Wasserhahn trinken, zwei Drittel tun das ein- bis mehrmals täglich. Dabei bewerten sie die Qualität des Trinkwassers als „sehr gut“ bis „gut“ (85 Prozent). Drei von vier Befragten vergeben die Noten „sehr gut“ oder „gut“ für Service und Servicequalität der Wasserversorger. Ganz ähnlich beurteilen die Verbraucher das Preis-/Leistungsverhältnis der Wasserver- und Abwasserentsorger: 87,5 Prozent der Befragten sind mit dem Preis-/Leistungsverhältnis ihres Wasserver-, 72,5 Prozent mit dem Preis-/Leistungsverhältnis ihres Abwasserentsorgers zufrieden.

Die Verbraucher sind von der Qualität des Leitungswassers überzeugt, sorgen sich aber zunehmend um die Trinkwasserressourcen. Mit seit Jahren steigender Tendenz. Mehr als 60 Prozent der Befragten befürchten, dass sich deren Qualität und Quantität künftig verschlechtern könnte. Als Ursachen für negative Auswirkungen nennen die Verbraucher vor allem landwirtschaftliche Einträge (Nitrat), die Auswirkungen des Klimawandels sowie Arzneimittelrückstände.