Strom- und Gaspreise steigen zum Jahreswechsel

Der Preistrend am Energiemarkt zeigt nach oben

Die Medienberichterstattung in den vergangenen Wochen hat hinlänglich gezeigt, dass der Preistrend am Energiemarkt noch oben geht. Die Senkung der „Ökostromumlage“ (Abgabe zur Förderung der erneuerbaren Energien, kurz EEG-Umlage) auf 6,405 Cent/kWh in 2019, wird durch Steigerungen bei anderen Preisbestandteilen abgefangen und schlägt deshalb nicht auf den Strompreis durch.

Der Strompreis setzt sich aus staatlichen Umlagen, Abgaben und Steuern, die Kosten für den Stromeinkauf und Vertrieb sowie Netzentgelte zusammen. Letzteres sind Gebühren, die vom Netzbetreiber für die Durchleitung von Strom durch die Netze erhoben werden. Diese Netzentgelte steigen für 2019 für einen Musterhaushalt um rund 20% bzw. 60 Euro und sind damit ein wesentlicher Preistreiber.

Vor diesem Hintergrund hat der Aufsichtsrat die Anhebung des Strompreises um +1,5 ct/kWh netto sowie des Gaspreises um +0,6 ct/kWh netto zum Jahreswechsel beschlossen. Wirksam wird die beschlossene Preisanpassung zum 1. Januar 2019. Die letzte Preiserhöhung für Stromprodukte liegt zwei Jahre zurück. Die Preise für Erdgasprodukte der Stadtwerke Schaumburg-Lippe wurden in den letzten Jahren infolge günstiger Einkaufspreise gesenkt bzw. waren seit 2017 stabil.

Unsere Strom- und Erdgaskunden werden mit einem Anschreiben über die Preisanpassung schriftlich informiert. Eine Amtliche Bekanntgabe in der regionalen Presse ist am 17. und 19.11.2018 erschienen.
Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an. Unseren Kundenservice erreichen Sie unter T 05722-2807-555 oder persönlich in den Kundencentern in Bückeburg (An der Gasanstalt 6) oder in Stadthagen (Markt 8).

Was bedeutet die Preisanpassung für unsere Kunden?

Im Tarif STROMVARIO steigen die Kosten von 21,00 ct pro verbrauchter Kilowattstunde netto auf 22,5 ct/kWh netto bei einem Jahresverbrauch von 3.500 kWh. Bislang zahlt ein Durchschnittshaushalt im Jahr 1.017,45 Euro für die Versorgung mit Strom. Nach der Preisanpassung liegen die Mehrkosten für einen durchschnittlichen Haushalt mit einem Verbrauch von 3.500 kWh/a bei ca. 63 Euro im Jahr. Dies entspricht einem Plus von rund 6 Prozent.

Auch Erdgaskunden werden 2019 tiefer in die Tasche greifen müssen. Im Tarif GASVARIO steigen die Kosten von 4,30 ct auf 4,90 ct pro verbrauchter Kilowattstunde netto (6,83 ct/kWh brutto) bei einem Jahresverbrauch von 20.000 kWh. Für einen Durchschnittshaushalt (Verbrauch 20.000 kWh/a), der bislang im Jahr ca. 1.138 Euro für die Versorgung mit Erdgas zahlt, werden nach der Preisanpassung Mehrkosten von ca. 142 Euro fällig (+12,48 %). Die Preise für „Wärmekunden“ der Stadtwerke werden entsprechend nach oben angepasst. Die neuen Preise steigen durchschnittlich um 9,18% zum 01.01.2019.

Beratung zum Tarifwechsel lohnt sich für viele grundversorgten Kunden

Für Kunden im Grundversorgungstarif (STROM- bzw. GASBASIS) kann sich ein Tarifwechsel, zum Beispiel in den VARIO-Tarif, finanziell lohnen. Hier zahlt ein Stromkunde ab dem neuen Jahr 26,78 ct statt 27,37 ct pro verbrauchter Kilowattstunde brutto (inklusiv Mehrwertsteuer). Für die Kilowattstunde Erdgas sind 5,83 brutto statt 6,55 ct/kWh zu zahlen. Noch günstiger wird es für Kunden, die Strom und Erdgas beziehen und einen KOMBI-Tarif abschließen.